Lofoten – 27.6.2018 – 2. Tag: Wanderung nach Svolvær über den Tjeldbergtinden

Der Wecker klingelte um 7 Uhr. Frühstück gab es ab 8 Uhr, wir ließen uns dort aber erst um 8:30 Uhr blicken. Unsere Zimmer sind übrigens sehr spartanisch eingerichtet, aber es reicht. Das Frühstücksbuffet war reichlicher als erwartet. Das hier ist übrigens unsere Unterkunft, allerdings bei Sonnenschein 😉: https://www.norcamp.de/de/norwegen/orsvagvaer-i-lofoten.256.1.html

Das Wetter meinte es heute immer noch nicht gut mit uns. Bei 9 Grad und Nieselregen startete unsere Einstiegswanderung direkt ab der Unterkunft. Regenjacken und -hosen waren also im Gepäck. Ziel war die Haupstadt der Lofoten, Svolvær. Allerdings erreichten wir diese nicht auf dem direkten Weg, sondern über den Hausberg von Svolvær, den Tjeldbergtinden, der ca. 350 m Höhe aufweist.

Erst mal mussten wir ca. 1 km zurücklegen, um die Hauptstraße zu erreichen. Von dort ging es dann in die Natur. Zuerst mussten wir 2 Hügel passieren.

Mit allzu schönen Fotos kann ich aufgrund des Wetters heute nicht dienen.

Unterwegs gab es dann erst mal noch ne Vorstellungsrunde, damit sich alle Teilnehmer der Reise dann erst mal kennenlernen konnten, man war ja noch nicht mit allen Leuten in Kontakt gekommen.

Nachdem wir die Hügel geschafft hatten ging es dann auf den ersten Berg dieses Urlaubs.

Hier folgten dann auch schnell steile Anstiege auf unwegsamen Wegen. Teilweise mussten wir pro Kilometer fast 100 Höhenmeter überwinden. Das war doch gleich eine ganz andere Kategorie als unsere Rheinsteig-Wanderungen der letzten Wochen.

Je höher wir kamen, desto schlechter wurde allerdings auch das Wetter.

Als wir den Gipfel endlich geschafft hatten blieb uns der tolle Ausblick auf Svolvær leider verwährt und wir sind für unsere Mühen nicht belohnt worden. Es war einfach nur neblig, kalt und der Regen wurde stärker.

Nach einem etwas ungemütlichen kurzen Aufenthalt ging es an den Abstieg, der teilweise auch recht steil, auf unwegsamen Gelände bergab ging. Und durch den Regen wurde alles sehr rutschig, so dass ich mich einmal auch schön hingelegt habe.

Aber schließlich näherten wir uns Svolvær.

Dort angekommen ging es Richtung Innenstadt.

Inzwischen war eigentlich nichts mehr trocken inkl Schuhe. Also verzogen wir uns ins Café und genossen Kaffee und Kuchen. Hier konnten wir uns erst mal aufwärmen. Was natürlich nichts an den nassen Schuhen änderte.

Danach gingen wir noch in den Supermarkt das Nötigste einkaufen und um 15:40 Uhr fuhr dann der Bus Richtung Unterkunft. Die Busfahrt war im Reisepreis enthalten.

Um 16:15 Uhr kamen wir an und mussten noch 1 km zu Fuß zurücklegen. Das Fußballspiel Deutschland – Südkorea war schon in vollem Gange und einige Mitreisende schalteten auch sofort den Fernseher ein, ich brauchte aber erst mal ne heiße Dusche.

Zur zweiten Halbzeit gesellte ich mich dann auch zu den anderen, die Übertragung stürzte aber ständig ab, so dass abwechselnd Handy und TV geschaut wurde. Geholfen hat es nichts, das Elend hatte ein Ende und Deutschland ist als Gruppenletzter ausgeschieden. Jetzt können wir uns ganz auf unseren Urlaub konzentrieren.

Um 19 Uhr ging es dann zum Abendessen. Heute gab es Fisch, Kartoffelbrei und Erbsen mit Karotten, wieder sehr lecker. Den Abend schlossen wir dann mit einer geselligen Runde Rommee ab. Jetzt ist es 22:30 Uhr und die Müdigkeit siegt, auch wenn es draußen taghell ist. Morgen steht die nächste Wanderung an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s