Lofoten – 28.06.2018 – 3. Tag: Wanderung „Hochmoor von Vestvagoya“

Am Morgenprogramm hat sich nichts geändert: Wecker um 7 Uhr, Frühstück um 8:30 Uhr. Geändert hatte sich allerdings das Wetter. Beim Wachwerden konnte man gleich erste Sonnenstrahlen durchs Fenster wahrnehmen. Es konnte also nur ein guter Tag werden und das wurde er dann auch. Los ging es wieder um 9:30 Uhr, dieses Mal hatten wir aber zuerst eine 40minütige Busfahrt nach Vestvagoya vor uns. Hier konnten wir die herrliche Lofotenlandschaft das erste Mal bei Sonne genießen.

Diesen Berg sollten wir erklimmen:

Angekündigt war die Wanderung mit 4 h und +/- 450 m. Für unsere Rückankunft kündigten wir uns noch im örtlichen Café an und dann ging es los. Nette Gespräche begleiteten die Wanderung.

Heute hatte ich die Wanderstöcke dabei, das war bei den steilen Passagen doch recht hilfreich. Tolle Ausblicke begleiteten die Tour.

Schließlich kamen wir am Gipfel an, wo wir erst mal Essenspause machten. Hier würde es dann aber doch relativ schnell wieder kühl und die Jacken und Mützen waren wieder gefragt.

Danach ging es bergab. Die Landschaft glich ein bisschen den schottischen Highlands. Und immer wieder mussten wir durch mooriges Gelände. Leider fing mein Knie an ein bisschen Probleme zu machen.

Und schließlich kamen wir beglückt wieder an unserem Ausgangsort an.

Wir ließen es uns im Café bei Kaffee und Kuchen gut gehen und machten uns schließlich wieder mit dem Bus auf die Rückfahrt.

An der Unterkunft angekommen hatten wir dann auch endlich einen herrlichen Blick aus dem Fenster.

Danach war erst mal Duschen angesagt, Abendessen gab es dann wieder um 19 Uhr. Dieses Mal gab es Kabeljau, Dillsauce, Kartoffeln, Gemüse und pürierten Blumenkohl. Am Essen hier gibt es wirklich nichts auszusetzen.

Nach dem Essen machten wir uns dann nochmal auf dem Weg zu einem Aussichtsfelsen in der Nähe unserer Unterkunft. Hier war dann erst mal noch ein bisschen Klettern angesagt. Aber oben wieder tolle Ausblicke.

Und dann hatten wir das große Glück, den Moment mitzuerleben, wenn die zwei Hurtigruten-Schiffe (Nordkap und Nordnorge) sich mit einem Lauten Tuten begegnen. Unser Guide meinte, dass er das bei ca. 50 Versuchen heute das dritte Mal erlebt hat. Wir haben es dann gleich beim ersten Versuch geschafft. Ein gelungener Abschluss eines tollen Tages.

Danach fanden wir uns wieder zu einer Runde Rommee zusammen. Jetzt ist es 23:49 Uhr und immer noch taghell. Komisches Gefühl.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s