26.02.2020 – 20.03.2020 Costa Rica – 13. Tag: Sámara

Heute stand eigentlich ein kompletter freier Tag auf dem Programm. Unser Guide hatte uns aber angeboten, einen Transfer in die Nachbarbucht zu organisieren.

Nach dem Frühstück, heute gab es kein Buffet, sondern man konnte zwischen 4 Gerichten wählen, holte uns der Bus um 09:00 Uhr im Hotel ab. 5 Dollar kostete der Transfer pro Person.

Die Nachbarbucht war fast menschenleer, die Wellen hielten sich in Grenzen und es gab einen schönen Sandstrand, der von Palmen gesäumt wurde.

Hier tummelten wir uns 3 h. Das Wasser war herrlich warm, um die 28-30 Grad. Zweimal sprangen wir in die Fluten. Teilweise türmten sich die Wellen über und oder wir sprangen mitten hinein. Endlich kam ich auch mal zum Buch lesen.

Leider war ich wohl etwas zu lange im Wasser und habe mir einen heftigen Sonnenbrand zugezogen, trotz 30er Creme.

Nachdem wir mit dem Bus zurück nach Sámara gefahren waren, erkundigten wir uns nach einer Kajaktour durch die Mangroven für den nächsten Tag. Wir tranken an einem Strassenstand noch einen leckeren Smoothie, gingen kurz einkaufen und hielten dann ein Nickerchen auf dem Zimmer. Das hat mal ganz gut getan.

Es haben sich dann 4 Personen zusammengefunden und wir haben die Kajaktour für morgen gebucht. Ein Zweierkajak für Björn und mich und zwei Einerkajaks. Pro Person waren 45 Dollar fällig. Costa Rica ist wirklich kein billiges Land.

Zum Sonnenuntergang bzw. Mondaufgang liefen wir dann nochmal zum Strand. Das war schon fantastisch, wie sich der Vollmond hinter dem Hügel hervorschob. Die besseren Fotos sind natürlich wieder mit der großen Kamera gelungen.

Abendessen gab es wieder im Hotel. Ich hatte dieses Mal ein Thunfischsteak.

Danach saß ich noch ein bisschen auf dem Balkon, was direkt an der Straße aber nicht so angenehm war.