26.02.2020 – 20.03.2020 – Costa Rica – 23. Tag Hotel Rio Perlas (unfreiwillige Verlängerung)

Da sind wir also nun wieder im Hotel Rio Perlas, anstatt dass wir jetzt im Flieger sitzen. Wir gingen dann erst mal zum Frühstück. Da kaum noch Gäste da sind, gibt es kein Buffet mehr, sondern das Frühstück wird auf dem Teller serviert. Obst, Gallo Pinto, Rührei, Kochbananen und ein bisschen Gebäck. Und heute dürfen wir auch nicht mehr mit unseren Mitreisenden an einem Tisch sitzen. 2m Abstand. Ok, haben wir uns halt über die 2m hinweg unterhalten. War ja sonst eh fast niemand da.

Zurück im Zimmer nahm jemand nochmal Kontakt mit unserem Reiseveranstalter auf und dort wusste niemand was von einem Rückflug am Samstag. Im Gegenteil, die Aussage war, dass es am Samstag definitiv keinen Rückflug geben wird. Aber wann wir weg kommen, konnte auch niemand sagen. Wir äußerten dann den Wunsch, dass wir dann gerne hier im Hotel bleiben würden und nicht nach San José wollen. Soweit so gut, ich hatte eh nicht richtig damit gerechnet am Samstag zu fliegen.

Gegen Mittag machten wir uns dann nochmal auf, die Hotelanlage zu erkunden. Beim ersten Besuch hatten wir es nicht zum Wasserfall geschafft, das holten wir heute nach. Erst mal liefen wir über die weitläufige Hotelanlage, am Restaurant vorbei zum See, den wir auch noch nicht gesehen hatten.

Am Ende der Anlage knickte dann ein kleiner Naturpfad rechts ab zum Wasserfall.

Zurück nahmen wir dann einen schmalen Naturpfad, der sehr idyllisch an einem Bach vorbeiführte. Hier hat es uns gut gefallen, teilweise war es ein bisschen matschig.

Den Bach mussten wir dann auch noch auf einem schmalen Balken überqueren.

Irgendwann kam eine Stelle, wo wir uns nicht sicher waren, ob es dort weitergeht, weil es etwas zugewuchert war, wir waren aber auf dem richtigen Weg und kamen alsbald zu einem kleinen Teich.

Nachdem wir zurück waren, hüpften wir nochmal in den warmen Pool. Inzwischen war aber ein Reisebus mit weiteren Deutschen angekommen und der Pool füllte sich langsam, deshalb verzogen wir uns dann wieder.

Irgendwann kam ein Anruf von der Reiseagentur vor Ort. Es wurde angekündigt, dass wir am nächsten Tag um 10 Uhr abgeholt werden und nach San José gefahren werden. Unser Wunsch hier zu bleiben wurde also wohl nicht erhört!? Wir mussten das dann also so hinnehmen. Von einem Rückflug war weiterhin nicht die Rede.

Ebenso haben wir im Internet gelesen, dass ab Montag hier in Costa Rica alle Nationalparks geschlossen werden sollen. Da hatten wir unser Programm ja grade noch rechtzeitig hinter uns gebracht, ganz im Gegensatz zu meiner USA Reise.

So gingen wir dann zu viert zum Abendessen. Da wir im Freien saßen, durften wir dann auch wieder zusammen an einem Tisch sitzen. Das Essen war wieder solala und teuer. Björn hatte Spaghetti Bolognese und ich Lachs in Mandelkruste.

Nach dem Essen gingen wir alle auf unsere Zimmer. Koffer packen und schlafen.