26.02.2020 – 20.03.2020 – Costa Rica – 25. Tag: Hotel Rio Perlas (unfreiwillige Verlängerung)

Ein weiterer Tag hier im Hotel. Wieder das gleiche Frühstück, langsam hängt uns der Reis mit schwarzen Bohnen doch zum Hals raus 😉. Inzwischen hatten die Nationalparks doch schon zu gemacht und nach und nach wurden auch die Strände im Land geschlossen. Was haben wir für ein Glück gehabt 🍀.

Wir saßen den halben Tag auf der Terrasse, das Wetter ist seit der unfreiwilligen Verlängerung auch nicht mehr das allerbeste. Außerdem ist hier noch eine Horde Deutsche eingefallen, die jetzt den Pool belagern, so dass wir keine Lust haben, dorthin zu gehen.

Ich wollte dann noch zu nem Spaziergang starten. Björn hatte keine Lust mit mir den Weg auf den Berg zu bezwingen. Beim Spaziergang schloss er sich dann an. Wir liefen durch die Hotelanlage und als wir am Weg auf den Berg ankamen, schritt Björn dann doch strammen Schrittes voran. Dafür war ich eigentlich nicht richtig angezogen und Wasser hatten wir auch keins dabei.

Der Weg führt direkt aus der Hotelanlage heraus sehr steil nach oben den Berg hinauf. Laut Hotelplan ist der Weg 2,5 km lang.

Der Weg ist auch etwas geröllig, geschlossene Schuhe sind also angebracht. Kurve um Kurve quälten wir uns den steilen Weg nach oben.

Oben angekommen waren wir dann auf 1500 m Höhe. Hier war ein grasbewachsenes Plateau mit Blick auf das Orosi-Tal.

Weiter gingen wir nicht, weil wir nicht durch das Gestrüpp laufen wollten, wer weiß, ob da nicht die nächste Schlange lauert.

Dann gingen wir den steilen, gerölligen Weg wieder nach unten, was uns ein paar Mal ins Rutschen brachte.

Unten angekommen, liefen wir wieder den schönen Naturpfad zurück.

Die weitere Zeit verbrachten wir wieder auf der Terrasse unseres Zimmers und nach dem Duschen gingen wir wieder zu viert zum Abendessen. Wir saßen zwar drinnen, schoben aber trotzdem unsere Tische zusammen. Wir sind ja tagsüber sowieso oft zusammen.

Björn aß zum x-ten Mal Spaghetti Bolognese 😉, ich bestellte überbackene Pilze mit Kartoffeln und Gemüse. War ganz lecker, aber die Portion war nicht sehr groß. Deshalb gönnten wir uns dann noch einen Nachtisch. Ich Eis, Björn Käsekuchen und unsere Tischnachbarn Brownie. Ein Kaffee war im Dessert inkludiert.