15.05.2022 – 06.06.2022 Irland – 14. Tag: Connemara – Kylemore Abbey, Diamond Hill und Sky Road

Heute war endlich Diana Wohlfühlwetter 😉. 20 Grad und Sonne satt. Das hatte ich schon ein bisschen herbeigesehnt.

Aber von vorne. Frühstück gibt es in dieser Unterkunft immer zwischen 08;00 – 09:30 Uhr. Edwina machte mir ein Rührei mit Tomaten und Björn hatte ja gestern Abend noch Nutella gekauft. Beim Frühstück kamen wir noch mit der sehr netten amerikanischen Familie am Nachbartisch ins Gespräch und so verging die Zeit wieder wie im Fluge. Edwina fragte uns noch unseren Plänen und sie gab uns weitere Tipps, was wir in der Ecke noch unternehmen können. Wir blieben dann aber doch bei unserem eigenen Plan und wollten uns nicht schon wieder noch so viel draufpacken. Also machten wir uns gegen 10:15 Uhr auf Richtung Connemara Nationalpark, um den Diamond Hill zu besteigen.

Die Landschaft in Connemara ist wirklich traumhaft; Berge, grüne Wiesen, Wälder und Seen.

Wir hatten uns entschieden, den Weg zu nehmen, auf dem wir noch an der Kylemore Abbey vorbeikommen. Wir hatten zwar nicht vor, diese zu besuchen, aber wir wollten die Abbey wenigstens mal gesehen haben und ein Foto machen. Hier waren natürlich wieder Busladungen von Menschen vorzufinden.

Wir fuhren dann direkt weiter zum Connemara Nationalpark und zum Besucherzentrum. Dort gibt es drei Wege, die man begehen kann, aber wir hatten uns ja von vornherein für den längsten und schwierigsten entschieden. Dieser ist rot markiert, als moderat eingestuft, ist 7,6 km lang und es sind 411 hm zu überwinden.

Anfangs ging der Weg moderat bergan.

Irgendwann ging der Weg dann in Holzplanken über. Alles noch leicht machbar.

Bis wir schließlich an den Bergrücken kamen und dann ging es doch ordentlich steil über Steinstufen bergan.

Da mussten wir dann auch noch drüber.

Und dann ging es auf Steinstufen, die relativ gut begehbar waren, wieder bergab.

Nochmal ein letzter Blick zurück.

Schön war’s. Am Ende der Wanderung gingen wir dann erst mal ins Café und gönnten uns eine heiße Schokolade in der Sonne. Hier entschieden wir dann auch dass wir die für morgen geplante Fahrradtour auf der Skyroad bei Clifden ausfallen lassen und dafür die Strecke heute mit dem Auto zu fahren, wo gerade noch so schönes Wetter war. Und als wir dort waren, war ich dann auch echt froh, dass wir die Räder nicht schon vorgebucht hatten, was ursprünglich mal der Plan war. Der Weg führte nämlich ständig auf und ab, das hätte ich mit dem Fahrrad ja gar nicht geschafft. Auf jeden Fall genossen wir nun die schönen Ausblicke auf der 12 km langen Strecke.

Start- und Endpunkt ist in Clifden und da es bereits 17:45 Uhr war, entschieden wir, in Clifden noch essen zu gehen. Wir landeten dann im Darcy Twelve. Bei immer noch herrlichem Sonnenschein aßen wir Steak und Thaicurry.

Die Sonne war einfach so herrlich angenehm, aber gegen 20:00 Uhr mussten wir uns dann doch auf den Weg machen. Nach ca. 45 Minuten Fahrtzeit waren wir dann wieder zurück in unserer Unterkunft in Oughterard.