Sizilien (29.8.-13.9.2018) – Highlight 11: Panarea

Panarea ist die kleinste der Äolischen Inseln. Wir haben von Lipari aus einen Tagesausflug dorthin gemacht. Die Fähre startete um 10:50 Uhr und kostete hin und zurück pro Person ca. 20 Euro. Die Fahrzeit betrug rund eine Stunde.

Panarea ist wunderschön: Enge Gässchen, weiße Häuser wie auf Stromboli, die Fenster und Türen in blau abgesetzt…..

und überall Blumen, Blumen, Blumen. Wie auf Stromboli gibt es auch hier nur Elektroautos.

Wir starteten unseren Besuch erst mal mit einer Granita (eine sizilianische Spezialität, ähnlich Sorbet) und einem Kaffee, bevor wir durch den Ort schlenderten.

Danach starteten wir eine Wanderung, die wir in einem Prospekt in unserer Unterkunft gefunden hatten.

Schnell waren wir oberhalb des Ortes mit schönen Ausblicken auf den Ort und auf den Stromboli. Und da es so heiss war, beschlossen wir die Wanderung nach ca. 30 Minuten abzubrechen und einfach nur die Aussicht zu genießen. Das taten wir dann über eine Stunde mit Blick auf den Stromboli und vielen Erinnerungen an unseren Aufstieg ein paar Tage vorher.

Auf dem Rückweg kamen wir dann noch am Friedhof vorbei.

Zurück im Ort setzten wir uns nochmal ins Kaffee, wo wir dann noch jeweils ein Cannolo (ein gefülltes Gebäck aus Sizilien, bestehend aus einer frittierten Teigrolle und einer süßen, cremigen Füllung) aßen und uns einen Kaffee gönnten.

Wir sammelten weitere Eindrücke im Ort…

…bevor wir uns am Hafen niederliessen und auf die Fähre warteten.

Um 17:15 Uhr fuhr dann die Fähre zurück nach Lipari, wo uns Luigi netterweise wieder am Hafen abholte.

Abendessen genossen wir auf Empfehlung von Luigi im Restaurant Le Macine. Diese hatten einen Abholservice und das Ambiente war sehr schön. Bei Steak und Pizza ließen wir es uns gut gehen.

Fazit: Panarea ist ein entspanntes kleines Inselchen, wo wir uns sehr wohl gefühlt haben. Es ist sehr grün. Der Ort erinnert stark an Stromboli, aber es fehlt halt einfach die Attraktion Stromboli 😉.