15.05.2022 – 06.06.2022 Irland – 8. Tag: Ring of Kerry

Da wir heute eine größere Tour auf dem Ring of Kerry vor uns hatten, hatten wir das Frühstück für 8:00 Uhr bestellt. Heute waren wir aber echt müde. Wie am Vortag stand wieder frisches Obst auf dem Tisch und ich bestellte wieder ein englisches Frühstück. Und Björn bekam heute wie versprochen seine Nutella.

Dann ging es mit dem Auto los. Carmel hatte uns geraten, den Ring gegen den Uhrzeigersinn zu fahren. Unser erster Stopp war am Red Fox Pub. Hier wurde Irish Coffee angeboten. Und war es hier aber viel zu touristisch. Mehrere Reisebusse standen vor der Tür.

Wir besuchten nur kurz den Souvenirshop und Björn holte sich bei den angebotenen CDs Inspiration für seine nächste Radiosendung. Irish Coffee tranken wir nicht und auch das Museum nebenan, mit alten Farmhäusern, besuchten wir nicht.

Das Wetter war nicht so berauschend und nach kurzer Zeit mussten wir anhalten und nochmal ein Nickerchen machen. Wir waren echt müde. Nach 30-40 Minuten ging es dann weiter und wir steuerten das Cahergal Stone Fort an. Vom Parkplatz aus war dieses in ca. 5 Minuten zu Fuß erreicht.

Auf dem Weg dorthin war rings um uns rum grüne Weidelandschaft, Schafe grasten – hier war es so, wie man sich Irland vorstellt.

Dann erreichten wir das Steinfort.

Auf den Mauern hatte man einen herrlichen Blick in die Ferne.

Wir liefen wieder zurück und sahen uns aus der Ferne noch das zweite Steinfort an.

Als wir dann zum Auto zurück kamen, war dort gerade ein Farmer mit einem kleinen zwei Wochen alten Lämmchen und er fragte uns, ob wir es mal auf den Arm nehmen wollen.

Und danach wollte der Schlawiner dann 5 Euro für die Fotos. Aber was soll’s.

Nächster Stopp war dann die Skellig Schokoladenfabrik auf der Skellig Halbinsel.

Hier orderte Björn gleich ein Tasting und wir bekamen alle möglichen Schokoladensorten zum Probieren. Alle sehr lecker, aber irgendwann wurde es mit dann auch fast zu viel. Leider war heute Sonntag, so dass keine Produktion stattgefunden hat. Unter der Woche kann man nämlich bei der Produktion zuschauen. Björn schlug dann auch gleich richtig zu, bei Schokolade kann er ja nicht widerstehen.

Als kleines Präsent für unsere Gastgeberin nahmen wir noch diese Golfbälle aus Schokolade mit.

Im Café tranken wir noch eine Hot Chocolate bzw einen Pfefferminztee. Und ich war schon wieder so müde.

Danach wollten wir eigentlich noch zum Strand von Derrynane Beach, wo uns die Deutsche vom Vortag eine Wanderung empfohlen hatte. Aber zum einen schafften wir das zeitlich einfach nicht mehr und zum anderen war das Wetter gerade eh nicht schön. Also fuhren wir weiter und machten immer mal wieder Fotostopps.

Am Ende hielten wir nochmal am Ladies View, mit Blick auf die Muckross Seen.

Gegen 18:15 Uhr liefen wir dann wieder in unserer Unterkunft ein und ich war sowas von müde, dass ich mich erst mal ins Bett verkrümelte. Gegen 19:45 Uhr machten wir uns dann auf den Weg noch eine Kleinigkeit essen. Wir landeten im Foley‘s. Ich hatte gar nicht richtig Hunger und begnügte mich mit einer Gemüsesuppe. Björn hatte ein Rinderfiletsteak.

Ich schlief aber vor Müdigkeit fast ein. Nach der Rückankunft hätten wir uns zwar gerne noch mit Carmel unterhalten, aber eigentlich kam es mir ganz recht, dass sie nicht da war. Somit fiel ich totmüde gegen 22:00 Uhr ins Bett.

Der Ring of Kerry war schön, aber alles in allem hat mir der Ring of Beara besser gefallen.