15.05.2022 – 06.06.2022 Irland- 18. Tag: Traumhaftes Achill Island

Heute war wieder traumhaftes Wetter. Sonne satt und strahlend blauer Himmel. Eigentlich bestes Wanderwetter, aber heute stand Achill Island auf dem Programm.

Frühstück hatten wir für 8:30 Uhr bestellt, was wir nicht ganz geschafft haben. Es gab Joghurt mit Früchten und ich hatte Rührei mit Lachs.

Gegen 10:00 Uhr fuhren wir dann bei bestem Wetter los. Wir entschieden uns, nicht den direkten Weg nach Achill Island zu nehmen, sondern wir fuhren die Küste entlang. Das war der etwas weitere Weg.

Aber schon hier boten sich traumhafte Ausblicke.

Unterwegs besuchten wir noch ein Touristenbüro, aber um alles Sehenswerte anzuschauen, hat man ja gar nicht genügend Zeit. Dann fuhren wir kurz später über die kleine Brücke rüber nach Achill Island. Ein kleines Juwel.

Wenn man die Brücke überquert, kommt man nach Achill Sound. Hier folgten wir dem Atlantic Drive Richtung Südspitze von Achill Island. Unser erster Stop war in Kildavnet am Kildavnet Castle.

Direkt nebenan liegt der alte Friedhof, den wir auch noch besuchten.

Anschließend fuhren wir weiter und dieser Straßenabschnitt war so schön und bot so viele schöne Ausblicke, dass man sich genötigt fühlte, alle 200 m anzuhalten, um zu gucken und zu staunen.

Nächster Stopp.

Dann fuhren wir weiter Richtung Keel und von dort aus Richtung Keem. Unterwegs hatten wir dann noch einen schönen Blick auf diese Klippen.

Auf halbem Weg nach Keem kehrten wir dann aber doch um und nahmen dann noch den Weg an der Nordküste entlang, dieser war aber weniger spektakulär als der Süden. Inzwischen war es ca. 16:00 Uhr. Wir überlegten, ob wir hier was essen gehen, entschieden uns dann aber doch dagegen.

Da das Wetter so toll war, entschieden wir uns nochmal auf den Berg Minaun zu fahren. Irgendwie haben wir aber verbaselt, vom Parkplatz aus noch auf die Bergspitze zu laufen, wo wir wahrscheinlich einen tollen Rundumblick gehabt hätten. So liefen wir am Parkplatz an die Berkuppe und ich Dabbes hab nicht achtgepasst und binnauf einmal mit beiden Füßen im Torf versunken 😂. Blödes Gefühl, wenn auf einmal der Boden unter beiden Füßen nachgibt. Ich kam dann zwar trotzdem relativ schnell wieder raus, aber meine Schuhe sahen danach so aus.

Oh je, wie soll ich die nur wieder sauber bekommen hier unterwegs. Zum Glück hatte ich vorerst noch andere Schuhe und Socken im Auto. Ein paar Fotos haben wir trotzdem noch gemacht.

Dann machten wir uns auf den Rückweg und hofften unterwegs ein Restaurant zu finden. In Newport hatten diese aber entweder mittwochs geschlossen oder sahen nicht so einladend aus. Also fuhren wir doch wieder weiter nach Westport. Auch dort war entweder ausgebucht oder mittwochs geschlossen.

Schließlich landeten wir dann aber dann doch noch im No. 8 Mill Street Tapas Bar und das war nicht die schlechteste Wahl, wenn auch mal wieder nicht ganz billig. Wir bestellten gemeinsam Hähnchenstücke, Fleischbällchen, Kroketten mit zweierlei Soßen und Patatas Bravas. Alles war sehr lecker. Björn bestellte noch ein Glas Wein, an dem ich ab und an mal nippte.

Somit ging ein schöner Tag wieder zu Ende. Traumhaftes Wetter – traumhaftes Achill Island.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s